Fabian Russ arbeitet als Komponist und „Orchestroniker“ an der Schnittstelle zwischen Alter Musik, Klassik und Elektronik. Sein Schwerpunkt sind Hybride aus Alten und Neuem, deren Verschmelzung mittels Sampling zustande kommt. Russ ist unter anderem Ableton Artist und ihn verbindet eine enge Zusammenarbeit mit dem Radialsystem V und dem PODIUM Festival Esslingen. Seit 2013 arbeitet er intensiv an der Verbindung von großem Sinfonieorchester und Elektronik mit dem Komponisten Tim Jäkel. Mit ihren Werken haben sie unter anderem das Kunstfest Weimar 2015 eröffnet. Zu Russ Arbeitspartnern zählen u.a. Carlo Grippa (Tonmeister), Folkert Uhde, Steven Walter, Christian Kellersmann, Christian Steinhäuser (Phase7), Albrecht Mayer, Andreas Scholl, Midori Seiler, Robert Gwisdek (als Käptn Peng), Frieder Weiss, Neue Meister (Berlin Classics). In den letzten Jahren war er an zahlreichen Eröffnungen beteiligt, wie zum Beispiel bei der Biennale Klangbasel 2014, der Eröffnung des Montforthauses im Vorarlberg 2015 oder 2016 in der Kunsthalle Hamburg im Sammlungsbereich Alte Meister. 2017 erschien seine orchestronische Komposition „Black is the Colour“ für Elektronik und Kammerorchester auf dem Album Live in Berlin (Neue Meister) zusammen mit Kollegen wie Francesco Tristano, Federico Albanese, Henrik Schwarz und Matthew Herbert.